28
Sep
2004

Fernspähschule

Im neuen Spiegel gibt es einen Artikel über den bekannten "Folter"-Kurs meiner damaligen Kaserne (Fernspähschule Weingarten). Es werden die Praktiken geschildert und der nette Herr Wendeborn (ehemaliger Kasernenkommandant, der durch den Schnösel Jacobs abgelöst wurde, den dann ich während meiner Dienstzeit ertragen musste) darf seinen Senf dazu geben. Also wer Interesse hat ...
P.S.: Der Wendeborn wollte ja in Schlier bekanntlich Bürgermeister werden. Hätte er gesiegt, wäre der Kurs jetzt sicher Teil des Ferienprogramms ;-)

Das Kreuz der Basisdemokratie

Letztes Wochenende spukte das braune Gespenst durch die Eidgenossenschaft. Nach den Wahlen im Osten Deutschlands fehlte auch die NZZ nicht mit bissigen Kommentaren. Zurecht! Die Entwicklung in den neuen Bundesländern ist besorgniserregend. Zu lange wurde geschlafen.
Doch nicht nur dort sehen Bürger in Ausländern zuallererst Fremde, die sich nur bereichern wollen. Auch viele Schweizer sind nicht viel besser. Ansonsten wäre die Abstimmung am letzten Sonntag nicht so geendet. Es ging darum, Ausländern, die teilweise schon in dritter oder vierter Generation in der Eidgenossenschaft leben, die Einbürgerung zu erleichtern. Sprich es geht um die Kinder, die eigentlich nur die Schweiz als ihre Heimat kennen, die Schweizer Freunde haben, die in Schweizer Schulen gehen oder gegangen sind. Es dreht sich um Kinder, die in ihrem Heimatland oft selbst als Ausländer verrufen sind. Sie werden weiterhin einen recht harten Kampf um die Bürgerrechte ausfechten müssen.
Soviel ich weiss kann sich in Deutschland ein Kind ausländischer Eltern, welches in Deutschland geboren wurde, mit dem 18. Lebensjahr entscheiden, wohin es gehören will und das ist auch gut so. Jeder will eine Heimat und im Falle der Nachfolgegeneration von Gastarbeitern ist diese Heimat meist nicht mehr identisch mit der ihrer Eltern.
Andere Länder wie die USA gehen sogar noch einen Schritt weiter. Dort ist jedes Kind, welches im Land geboren wurde automatisch US-Bürger (ob es später will oder nicht ;-) ).
Wieso legt sich also ein Land mit 20% Ausländeranteil quer? Wegen den 20%? Das wäre komisch, den dieser hohe Anteil zeigt vor allem, dass die Schweiz Ausländer benötigt, um das System am Laufen zu halten. Da unterscheidet sich die Alpenrepublik sehr wenig von anderen reichen Nationen. Wenn beide Elternteile arbeiten, dann tut oft ein Kindermädchen not. Und da man nicht zuviel ausgeben will, ist eine Illegale gerade recht. Der Bauherr, der am Stammtisch über alles Ausländische lästert, doch gerne die billige Arbeitskraft annimmt, wenn sie ihm angeboten wird, ist kein Phantasieprodukt. Er ist leider zu oft real. Während meiner Bosch-Zeit arbeitete in der Härterei fast kein Deutscher. Die tummelten sich alle in den Büros. Doch kann man eine Zündkerze am Schreibtisch schnitzen?
Kürzlich gab mir eine Kollegin ein Buch von T. C. Boyle. Es hiess Americá und handelte von illegalen Mexikanern in den USA. Doch kann man dieses Buch einfach übertragen. Auf Europa, Deutschland und eben auch auf die Schweiz. Die Art wie wir mit Ausländern umgehen ist heuchlerisch: Wir brauchen sie und doch sind sie immer die ersten Sündenböcke.
Ein Grund warum die Abstimmung so verlaufen ist, sehen viele Eidgenossen in der SVP-Kampagne. Diese Jungs, deren bekanntester Agitator sich Blocher schimpft, muss man eher dem rechten Rand zuordnen. Sie kämpften mit einer eigentlich unwürdigen Kampagne gegen die Initiative. Die Dreckigkeit erinnerte schon fast an einen amerikanischen Wahlkampf. Da fand sich plötzlich Osama bin Laden auf einer Schweizer ID-Karte oder griffen Hände aller Farben nach dem Roten Buch. Dazu muss man wissen, dass das rote Buch mit dem weissen Balkenkreuz heilig ist. Es wird gehegt und gepflegt, es kommt in eine Hülle, es darf nicht knicken oder gar dreckig werden (da bekomme ich jedesmal ein schlechtes Gewissen, wenn ich meinen ersten Reisepass begutachte). Es scheint dem Eidgenossen so heilig wie dem Maoisten das Parteibuch. Kein Wunder also, dass die Schweizer Nein sagten. Jeder der sich nicht informiert hatte, musste so von einer Einbürgerung des halben Balkans ausgehen.
Es ist ein Kreuz der Basisdemokratie. Populismus kann vernünftige Entscheidungen hinauszögern oder gar verhindern. Im Falle der Einbürgerung kann man für die Schweiz nur hoffen, dass bald wieder eine Initiative ins Rollen gebracht wird. Auch die Schweizer Bevölkerung ist nicht so fleissig im Kinder machen. Sprich wenn nichts von aussen kommt, wird aus dem stolzen Volk bald eine Inzucht und dann ein Fall für die Geschichtsbücher. Die Zorroastrianer lassen grüssen.

Walking through the Tengger caldera

The June 9th 2004 was a wonderful day. It was silent, sunny and Gunung Bromo in the Tengger caldera was calm. Now I know that the 9th was the day Bromo prepared another eruption after the one a day before which killed two visitors. On the 10th the volcano sent another dense plume into the atmosphere.
Activity Report (Smithsonian)
When I entered the caldera not much people were around me. Only a few farmers were mowing some grass on the caldera slopes with their sickles.
Into the Tengger caldera
The vegetation was dense. The dormant volcanoes were covered with grass. But still the geological shaping of the caldera interior was visible.
The flank of one volcano grown in the huge caldera
The street leading to the bottom was not in a good condition. But with 4-wheel-drives or motorcycles using it was no problem. Luckily there was not much traffic this day.
The lonely road is leading into the caldera
Sometimes I was remembered to the novel Hyperion by Dan Simmons. Why? Because of the caldera floor covered only with grass. It looked like a gigantic sea of grass. A really beautiful view.
The southern part of the caldera is overgrown by grass
In the centre of the caldera the childs of Tengger were reaching for the sky.
The volcanoes inside
A farmer couple on its way to find a good place for mowing grass. Farming in Indonesia looked mostly archaic to me. People worked on small fields, had only a small number of animals and used motorcycles instead of tractors. Around the Bromo caldera earth is fertile (deep black earth) but the slopes are steep. Maybe Swiss-made tractors can handle it but for sure the farmers can't even dream about them. They use the sickle and if the don't have a motorcycle they walk all the way till the grass sea to get the food for their animals.
Farmer couple on the way to mow grass
The rim of the caldera was sometimes quit steep.
The caldera walls
The grass sea short before the sand sea began.
Grass sea
Gunung Bromo sent his first wishes.
First glimpse on the ash plume of Bromo
Because of the fatal eruption a day before the officials were on high alert. Here a rescue team was on a patrol.
Rescue team on the way to the sand sea

Erster Anruf!

Yes - nach 14 Stunden Schichtdienst ein Anruf! Machen konnte ich eigentlich nichts (allerdings war immerhin 1 Stunde telephonieren über Gott und die Welt drin ;-) ) aber immerhin: EIN ANRUF!
Hoffentlich überarbeiten die sich morgen nicht, wenn sie das Problem lösen müssen ;-)
Persian Papers

Skaif Yomonul

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Mount Taranaki

WebCam Mount Taranaki, North Island, new Zealand

Latest Picture

Nhon Trach - I&C Crew

Random Picture

Herbstimpressionen aus Baden

In der Endlosschleife

Suche

 

Archiv

September 2004
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 1 
 3 
 7 
 8 
 9 
10
11
13
14
25
 
 
 
 

Aktuelle Beiträge

Targets
Deutschland Fernwanderwege in Deutschland...
skaifyomonul - 27. Mrz, 07:47
ich hab mir gestern eine...
ich hab mir gestern eine Sendung angeschaut, die heißt...
Morrissey - 27. Nov, 18:36
Advant-Kurs für...
Heute musste ich mal wieder Schützlinge entlassen: Die...
skaifyomonul - 16. Nov, 16:11
Ein schönes Teil...
Ein schönes Teil hast Du Dir mal wieder angeschafft....
elpablo - 2. Nov, 20:00
Herbstlicher Abendhimmel
Leider ist man noch nicht viel weiter gekommen. Trotzdem...
skaifyomonul - 2. Nov, 17:41

Status

Online seit 5600 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 27. Mrz, 07:47

Addresse
Australien
Austria
Bahn
Belarus
Bolivien
Buecher
Chile
China
Computerwelt
DAV
Deutschland
Ecuador
Einsatz Der Waffen
Entwicklung
Filme
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren