Neuseeland

24
Apr
2005

Radikalkur in Neuseeland

In der neuesten Ausgabe des Spiegels gibt es einen Bericht über die wirtschaftliche Situation in Neuseeland. Ausserdem steht die Premierministerin Helen Clark Rede und Antwort. Grund: Nach einer wirtschaftlichen Radikalkur ohne Gleichen in den 80ern steht das Land heute wieder recht gut da. Interessant: Mrs. Clark buhlt um gut ausgebildete Arbeitskräfte. Da wird man schon fast schwach. Ganz nett: In einem der Spiegel-Bilder grasen Kühe vor dem Mount Taranaki ... Heimweh!

21
Apr
2005

Tongariro Crossing

The final days in New Zealand I used for the famous Tangariro-Crossing-Trail. More exactly I've done a circle walk around Mount Ngauruhoe beginning at the Wakapapa village. From where I headed for the Waihohonu hut and slept there over night. I started quit late. So it was darkening then I reached the hut. Next day was tough for man and material. After passing the Oturere hut the sky opened its doors and it was raining till the evening. When I reached the Ketetahi hut I was wet till the bones and I think I had a small hypothermia. So I was lying in my (as well wet) sleeping bag when the sun came out for the last call. Till then my photo was doing nothing. But the next day was tough work for him. Let's give You some impressions of a wonderful Tongariro-Crossing.

Good morning!

Waking up in Ketetahi Hut

The private hot springs belonging to some Maoris. Seems they are somehow sacred.

Hot springs near Ketetahi Hut

The view from Ketetahi hut

Outlook from Ketetahi

Ready for the crossing

On the Crossing

A very young lava flow in front of the Red Crater

Cold lava flow

The active Red Crater

Red Crater

Some clouds were still present when I reached the summit of the Red Crater. This was not really bad because the clouds give the panorama something spectacular.

Looming Ngauruhoe

The famous Tongariro Crossing normally packed with day-hikers

Tongariro Panorama

Some bagpacks waiting

Bagpacks on Tongariro

Within some minutes Mount Tongariro can be reached from Red Crater

On Mount Tongariro

The toughest work this day: Mount Ngauruhoe

Tough work

After one hour I had a perfect view over the Crossing

On Mount Ngauruhoe

Look onto Tongariro Crossing

Again some clouds and some other visitors

On Mount Ngauruhoe

The crater of the sometimes active volcano

Ngauruhoe crater

In the evening I stopped at the Mangatepopo hut. There the sunset let Mount Ngauruhoe glow. Some effect I saw first in Chile.

Glowing Ngauruhoe

Next day I headed back for Wakapapa village. The trail between is not easy but very beautiful. In the distance Mount Taranaki was visible. It is always impressive to see this huge mountain in a more or less totally flat surrounding.

Lone Taranaki looming at the horizon

15
Apr
2005

Heavy?

Uiui - 22kg! Schwer ist das ja eigentlich nicht ;-) Übrigens war 20kg das Limit. Dabei hatte ich zwei Gepäckstücke und schon der Rucksack war 2kg drüber. Die andere Tasche kam mir sogar schwerer vor ;-)

Really heavy

Mount Ruapehu

Hey guy - You're really easy but anyway: I'm already missing You! Please be there when I come back for You!

Sweet Mount Ruapehu

Possum Hunt

Yeah - scholars in New Zealand getting trained to hate the Enemy Of The State Number One (in the middle). But how they kill it? They are not allowed to drive a car ;-)

Possum Hunt

I will miss You

Moon over New Plymouth

The moon over New Plymouth.

12
Apr
2005

The Boys

Irgendwie war es schon herzerwärmend. Die alte Dame, die uns fast jeden Morgen das Frühstück in der Auto Lodge servierte. Meist fröhlich. Nur einmal wurde sie von ein paar Besuchern des WOMAD aus der Bahn geworfen ;-) Und als wir einmal nicht da waren (Nachtschicht), dann wurden die Boys schon vermisst. Das hörte sich dann an, als ob mutige junge Tommies einmal nicht vom Nazi-Arschtreten nach Hause gekommen sind ;-)

Tongariro-Crossing

Was für ein Wochenende! Vom Freitag bis Montag nahm ich mir Zeit für den berühmten Tongariro-Crossing. Die Dame am Infostand, die mir die Hüttentickets verkaufte, meinte schon fast entsetzt, ob ich auch das Wetter studiert hätte. Und tatsächlich war der Samstag ein echter Härtetest für Mensch und Material. Abends hatte ich wohl auch ein wenig Hypothermia. Doch der Sonntag entschädigte alle Mühe. Was für ein Tag. Sozusagen ein echter Volltreffer. Hoffe bald ein paar Bilder posten zu können.

Was tun mit Alten und Schwachen?

In Deutschland sperrt man sie gerne weg. Sie passen einfach nicht in das Bild des Heilen und Schönen. Die Rede ist von Alten, Schwachen und Behinderten. Die Grosseltern wandern ins Altersheim, die "geistig Abnormalen" werden in Irrenhäuser abgeschoben. Krüppel machen es der Gesellschaft oft noch leichter und geben sich ganz einfach selber auf. Keine angenehme Thematik. Sozusagen eine Herausforderung für die Gesellschaft. Und wie ich finde gibt es in den angelsächsischen Ländern wie Grossbritannien, USA oder Neuseeland interessante Lösungen. So findet man in den USA sehr viele ältere Menschen, die sich immer noch aktiv in die Arbeitswelt integrieren und versuchen auf dem aktuellen technischen Stand zu bleiben. Gefühlsmässig sind die Ambitionen dort wesentlich grösser als daheim in Deutschland. In Neuseeland auf dem Tongariro-Crossing sah ich ein Mitglied des DOC (Department Of Conservation), welcher trotz Beinprothese immer noch aktiv im Dienst war. Das heisst, der Kollege wandert immer noch in anspruchsvollen Gelände von Hütte zu Hütte. Oder heute der alte Herr der mit einem Spezialfahrzeug Touristen die Promenade von New Plymouth zeigte. Inwieweit es sich hier um Einzelfälle oder um einen allgemeinen Trend handelt kann ich nicht beurteilen. Doch finde ich es anregende Beispiele für den Umgang mit Menschen, die nicht mehr perfekt sein dürfen.

Going home

Not a easy day. Packing stuff. Last time enjoying strolling on the seaside promenade. Saying ciao to the Auto Lodge staff. Somehow to me New Plymouth was home the last months and it really hurts to leave it. The only good thing about it is that at home spring is waiting. But what else? A lot of work and uncertain things. Okay not bad at all. It makes live more interesting. But one thing is nearly sure: New Plymouth will see me again. And maybe not only as a visitor. New Zealand has something. Why not contributing own work force if the Kiwis allow it.
Persian Papers

Skaif Yomonul

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Mount Taranaki

WebCam Mount Taranaki, North Island, new Zealand

Latest Picture

Nhon Trach - I&C Crew

Random Picture

Besucher

In der Endlosschleife

Suche

 

Archiv

September 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 

Aktuelle Beiträge

Targets
Deutschland Fernwanderwege in Deutschland...
skaifyomonul - 27. Mrz, 07:47
ich hab mir gestern eine...
ich hab mir gestern eine Sendung angeschaut, die heißt...
Morrissey - 27. Nov, 18:36
Advant-Kurs für...
Heute musste ich mal wieder Schützlinge entlassen: Die...
skaifyomonul - 16. Nov, 16:11
Ein schönes Teil...
Ein schönes Teil hast Du Dir mal wieder angeschafft....
elpablo - 2. Nov, 20:00
Herbstlicher Abendhimmel
Leider ist man noch nicht viel weiter gekommen. Trotzdem...
skaifyomonul - 2. Nov, 17:41

Status

Online seit 5235 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 27. Mrz, 07:47

Addresse
Australien
Austria
Bahn
Belarus
Bolivien
Buecher
Chile
China
Computerwelt
DAV
Deutschland
Ecuador
Einsatz Der Waffen
Entwicklung
Filme
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren